Skip to main content

Klima Panama, Beste Reisezeit Panama

Das schmale zentralamerikanische Land Panama befindet sich in der intertropischen Zone nördlich des Äquators zwischen atlantischem und pazifischen Ozean. Das Klima Panamas wird durch seine tropische Lage, den maritimen Einfluss und nicht zuletzt auch durch die verschiedenen Höhenlagen charakterisiert.




Panama hat aufgrund seiner unterschiedlichen Höhenlagen teil an zwei Klimazonen. Das Klima an der Küste ist ein tropisches, feuchtheißes Regenklima und in den bergigen Lagen im Landesinneren ist das Klima gemäßigter mit aber immer noch hohen Niederschlägen. Die Tropenlage mit ganzjährig hoher Sonneneinstrahlung ist Ursache für die das ganze Jahr über hohen mittleren Jahrestemperaturen von durchschnittlich 29 °C auf Meeresniveau, mit Schwankungen zwischen 21 °C und 33 °C. Im Landesinneren Panamas sind die Durchschnittstemperaturen aufgrund der Gebirgslage mit 10 °C bis 18 °C viel niedriger als im Tiefland. Die Temperaturen sinken um 1 ºC auf je 150 Höhenmeter.

Die Nähe zum Äquator ist der Grund für eine ausgeprägte Trocken- und Regenzeit. Die Regenzeit ist sehr lang und dauert von April bis Dezember mit etwa zwölf bis sechzehn Regentagen pro Monat. In den Monaten Juli und August gibt es eine kleine Trockenzeit. Die große Trockenzeit dauert von Mitte Dezember bis Mitte April. Der trockenste Monat ist der März mit nur einem Regentag. Die mit unter starken Niederschläge treten regelmäßig in den Nachmittagsstunden auf und werden oft von Stürmen und Gewittern begleitet. Während der gesamten Regenzeit muss man mit dem Auftreten von tropischen Zyklonen und Hurrikans rechnen.

Panama

Panama ©iStockphoto/michaelmill

Die jährliche Niederschlagsmenge variiert stark zwischen der Pazifik- und Karibikküste. Die Lustmassenströmungen, welche große Mengen an Niederschlägen bringen, werden durch das zentrale Gebirge unterbrochen. Die Karibikküste hat daher eine deutlich höhere jährliche Niederschlagsmenge als die Pazifikküste. Die mittlere jährliche Niederschlagsmenge auf der der karibischen Seite liegt bei 2.970 Millimetern. Auf der Seite des Pazifiks liegtt sie bei nur 1.650 Millimeter und beträgt damit fast die Hälfte. Es gibt auch Regionen, in denen es pro Jahr im Mittel 4.500 Millimeter regnet.
Die relative Luftfeuchte beträgt über 80%.

Beste Reisezeit

Die beste Jahreszeit für einen Urlaub in Panama ist die Trockenzeit zwischen Dezember und März. Neben den hohen Temperaturen kommt in der Regenzeit auch noch eine sehr unangenehme Luftfeuchtigkeit hinzu, die für den nicht gewohnten Reisenden unerträglich werden kann. Auch der Darién-Gap kann nur in der Zeit zwischen Dezember und Januar besucht werden.

Klima / Temperaturen Colón – Panama

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Wassertemp. °C Feuchtigkeit %
Januar 29.0 24.3 8.7 10 27 79
Februar 29.2 24.5 8.6 8 26 78
März 29.3 24.8 8.8 7 27 77
April 29.8 25.2 8.6 10 27 79
Mai 30.2 24.5 6.4 17 28 86
Juni 30.0 24.2 5.7 20 27 87
Juli 29.3 24.0 5.5 21 28 88
August 29.4 24.0 5.4 21 28 88
September 30.1 24.1 5.6 20 29 87
Oktober 30.0 23.8 4.9 20 29 88
November 29.0 23.6 4.6 23 28 89
Dezember 29.1 24.0 6.7 16 27 85

Klima / Temperaturen Panamá-Stadt – Panama

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Wassertemp. °C Feuchtigkeit %
Januar 31.5 21.7 8.6 4 27 75
Februar 31.9 21.9 8.7 2 27 72
März 32.4 22.4 8.3 2 26 70
April 32.3 23.2 6.3 6 27 73
Mai 31.0 23.5 5.6 16 27 83
Juni 30.3 23.4 4.3 16 27 86
Juli 30.6 23.0 5.0 15 28 85
August 30.4 23.0 4.8 15 27 87
September 29.8 22.9 5.3 15 27 87
Oktober 29.4 22.8 4.8 20 27 88
November 30.1 22.7 5.0 18 27 87
Dezember 30.8 22.1 6.8 12 27 81