Skip to main content

Klima Papua-Neuguinea, beste Reisezeit Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea liegt in der tropischen Klimazone, nur wenig südlich des Äquators. Tropisches Klima ist wegen der ganzjährig hohen Sonneneinstrahlung durch beständig warme Temperaturen und hohe Niederschläge gekennzeichnet. In Madang an der Nordküste Papua-Neuguineas beispielsweise schwankt die monatliche Durchschnittstemperatur nur zwischen 26,4 °C im „Winter“ (Juli) und 27,0 °C im „Sommer“ (November). Auf das Jahr gerechnet fallen dort etwa 3.500 mm Niederschlag, wobei die Niederschlagsmengen im August und September deutlich abnehmen. Typisch für tropische Klimate ist außerdem das sogenannte Tageszeitenklima. Das bedeutet, dass die Temperaturen innerhalb eines Tages stärker variieren als übers Jahr gesehen. So ist es nachts in Papua-Neuguinea deutlich kühler als tagsüber.




Während die Nordküste Neuguineas eindeutig tropisch heiß-feucht ist, nehmen an der Südküste die jährlichen Niederschläge leicht ab und die winterliche Trockenzeit von Juni bis September ist stärker ausgeprägt. Hier findet ein allmählicher Übergang vom tropischen Regenklima ins tropische Feuchtklima statt. Zur Mitte des Landes hin wird das Klima bedeutend kühler und trockener, bis es schließlich in den höchsten Lagen des Bismarck-Gebirges (~4.000 m) zu beinahe alpinem Klima mit vereinzelten Schneefällen kommt. In Wabag beispielsweise, einer Stadt auf 1.800 m Höhe, bewegen sich die monatlichen Durchschnittstemperaturen zwischen 16 und 17,4 °C und es fallen im Jahr circa 3.000 mm Niederschlag.

Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea ©iStockphoto/Velvetfish

Die periodische Schwankung der Niederschläge lässt sich durch den Einfluss des Passat beziehungsweise Monsun erklären. Passate sind Winde, die von den Wendekreisen zur ITC (Innertropische Konvergenzzone = äquatoriales Tiefdruckgebiet) wehen. Die ITC verschiebt sich im Laufe des Jahres vom nördlichen zum südlichen Wendekreis und wieder zurück. Wenn der Passat durch die Verschiebung der ITC südlich des Äquators nach Westen abgelenkt wird, heißt er im Gebiet von Nordaustralien und Neuguinea (NW-)Monsun und bringt feuchte Luftmassen mit sich. Dies geschieht während des Süd-Sommers, der daher von starken Niederschlägen dominiert wird. Sobald die ITC wieder nördlich von Neuguinea liegt, ändert sich die Windrichtung erneut und es herrscht der trockenere (SO-)Passat vor.
Während sich die ITC in der Nähe des südlichen Wendekreises aufhält, also zwischen Dezember und April, besteht die Gefahr von tropischen Wirbelstürmen (Zyklonen), die durch stark ausgeprägte Tiefdruckgebiete entstehen.

Beste Reisezeit

Die günstigste Reisezeit für Papua-Neuguinea ist der Süd-„Winter“ bzw. die Trockenzeit von Juli bis September. Während dieser Monate fällt bei angenehm warmen Temperaturen von 26 bis 27 °C verhältnismäßig wenig Regen. Auch mit tropischen Wirbelstürmen ist in dieser Zeit nicht zu rechnen.

Klima / Temperaturen Goroka – Papua Neuguinea

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Feuchtigkeit %
Januar 25.9 15.2 4.5 19 71
Februar 25.7 15.2 4.0 19 72
März 25.6 15.4 4.6 21 74
April 25.8 15.2 4.4 18 70
Mai 26.0 14.9 5.7 13 70
Juni 25.2 14.0 4.9 8 70
Juli 24.8 13.8 5.0 7 68
August 25.3 13.9 5.0 10 66
September 25.7 14.2 4.7 15 67
Oktober 25.8 14.3 5.5 17 68
November 26.3 14.3 5.3 17 65
Dezember 25.8 15.1 4.3 21 72

Klima / Temperaturen Lae – Papua Neuguinea

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Feuchtigkeit %
Januar 31.1 23.8 5.7 15 81
Februar 31.2 23.8 5.5 15 80
März 30.8 23.7 5.3 16 81
April 30.1 23.3 5.8 18 84
Mai 29.4 22.9 5.6 19 84
Juni 28.6 22.4 4.6 20 82
Juli 27.8 22.0 3.6 21 85
August 27.9 22.0 4.0 22 87
September 28.7 22.2 4.5 20 86
Oktober 29.6 22.6 5.6 21 83
November 30.3 23.1 6.4 21 83
Dezember 30.7 23.5 5.7 18 81