Skip to main content

Klima Armenien

Das Land Armenien liegt im westlichen Asien zwischen der Türkei im Westen und Aserbaidschan im Osten. Armenien hat keine Seegrenze. Dieses Land ist gerade einmal knapp 30.000 km² groß (etwa die Größe von Brandenburg) und in diesem Land leben ca. 3,2 Millionen Menschen. Die meisten davon in der Hauptstadt Eriwan. ( rund 1,3 Millionen Einwohner)




Wenn man von Armenien hört, denkt man oft zuerst an etwas kaltes und gebirgiges. Das Armenien sehr gebirgig ist, das stimmt freilich. Denn ganze 90 % der Landesfläche liegen in einer Höhe von mehr als 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Doch das Klima in Armenien ist subtropisch und damit ganzjährig deutlich über dem Gefrierpunkt. Wenn man sich die Lage des Landes ansieht, denn Armenien liegt in den selben Breiten wie die Türkei und der gesamte Mittelmeerraum, dann ist die Aussage gut verständlich. Jedoch ist Armenien nicht typisch subtropisch, denn es gibt beträchtlichen Höhenunterschiede, welche auch große Unterschiede im Klima verursachen. Der Aragaz (knapp 4.100 m hoch) und das Tal des Aras (rund 380 m hoch), liegen gerade einmal 80 km voneinander entfernt. Dennoch haben sich in beiden Landschaften unterschiedliche Klimata entwickelt.

In Armenien bieten die umliegenden Meere, das Kaspische Meer und das Schwarze Meer, einen sehr guten klimatischen Ausgleich. Auch verhindern die hohen Gipfel des Kaukasus zum Beispiel, das es extreme Kälteeinbrüche in diesem Land gibt. Das Klima in den Niederungen und Tälern des Landes, ist eher ein kontinentales Klima. Dies bedeutet gerade im Sommer ein sehr warmes und trockenes Klima. So erreichen die Temperaturen im Sommer, um die Mittagszeit, meist über 30° C. Nachts sind die Temperaturen dagegen sehr angenehm. Natürlich ist es in den Bergen insgesamt kühler, aber dennoch angenehm. Somit bietet sich für Bergwanderer ein ideales Wetter, um Berge zu erklimmen.

Armenien

Armenien ©iStockphoto/Alex_Ishchenko

Wenn man eine Reise nach Armenien plant, ist die Beste Reisezeit der Frühling und der Sommer. Denn Armenien kann zwar nicht mit Meeren oder Ozeanen glänzen, aber es gibt dort wunderschöne Seen und Flüsse. Hier ist zum Beispiel der Sewansee zu nennen. Um an diesen Seen und Flüssen einen schönen Urlaub erleben zu können, ist es ratsam zwischen April und Oktober in das Land zu Reisen. Denn in dieser Zeit ist warm genug, um eine schöne Reise durchführen zu können.

Klimatisch ist Armenien somit ganzjährig für einen Urlaub geeignet, da es nie zu kalt wird und man sich ständig mindestens wie im Frühling fühlt – von den Temperaturen her.

Klima / Temperaturen Jerewan – Armenien

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Feuchtigkeit %
Januar 1.2 -7.5 2.9 5 86
Februar 3.3 -4.9 4.2 5 81
März 12.2 1.2 5.5 6 74
April 17.8 6.7 7.1 7 67
Mai 24.4 11.3 9.1 8 65
Juni 29.1 14.4 11.1 5 69
Juli 31.8 18.5 11.6 2 73
August 32.7 17.9 11.4 2 75
September 27.8 13.1 10.0 2 77
Oktober 20.5 7.7 7.9 5 79
November 13.2 2.5 4.8 4 85
Dezember 5.9 -1.8 2.9 5 85

Klima / Temperaturen Kumairi – Armenien

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Feuchtigkeit %
Januar -3.7 -13.6 2.9 7 70
Februar -1.7 -13.1 4.7 7 69
März 4.2 -5.6 5.1 8 72
April 12.0 -0.5 5.7 11 75
Mai 18.2 5.6 7.5 13 77
Juni 22.1 8.1 10.4 12 77
Juli 25.6 12.8 12.0 8 77
August 26.2 12.4 11.1 7 77
September 22.3 7.4 8.3 6 72
Oktober 16.1 1.4 6.9 7 73
November 9.2 -2.3 4.9 5 71
Dezember 1.5 -8.5 3.0 7 70

Top Artikel in Klima Asien