Skip to main content

Klima Mauretanien, Beste Reisezeit Mauretanien

Mauretanien liegt im Nordwesten Afrikas an der Atlantischen Küste. Das westliche Küstengebiet ist im Süden flach und gleichförmig, im Norden buchtenreich und mit kleineren Inseln umgeben. Richtung Inland verläuft dann ein ausgedehntes Tiefland, das schließlich in den westlichen Teil der Sahara mündet. Im Zentrum des Landes befindet sich ein ebenes Hochland mit Sandsteinplateaus und vereinzelten Inselbergen. Das Land endet schließlich im Osten im Sandbecken El Djouf. Der wichtigste und unentbehrlichste Fluss Mauretaniens ist der Senegal, der gleichzeitig die Staatsgrenze bildet.




Generell kann Mauretanien in drei Klimazonen aufgeteilt werden: Im nördlichen Küstengebiet sind die Temperaturen aufgrund der Meeresnähe relativ mild. Sie schwanken im Jahresdurchschnitt zwischen ca. 20 °C im Dezember und Januar und ca. 30 °C im September und Oktober. Im September und August ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch, Milderung bringt erst der kalte Kanarenstrom. In Küstennähe entstehen dabei nebenbei sehenswerte Nebelphänomene.

Im Landesinneren fehlt die atlantische Kühlwirkung, das Klima ist trocken und extrem heiß. Dieses Wüstenklima verursacht hohe Schwankungen zwischen den Tages- und Nachttemperaturen, tagsüber steigt das Thermometer dabei oft auf über 40 °C. In der dritten Zone, dem Senegal – Flussgebiet sind die Temperaturen während der Hälfte des Jahres ebenfalls hoch, in den Sommermonaten liegen sie bei durchschnittlich 33 °C, wobei die Höchsttemperatur allerdings bis zu 50 °C betragen kann. In den Wintermonaten liegt der Temperaturdurchschnitt immerhin noch bei 22 – 24 °C. Im Gegensatz zum Wüstengebiet ist die Senegal – Zone aber nicht trocken, sondern das ganze Jahr über von hohen Niederschlagsmengen betroffen. Die Regenzeit von Juli bis Oktober garantiert Niederschläge von insgesamt bis zu 400 mm. Generell schwankt die Niederschlagsmenge von Norden nach Süden. Im Norden regnet es sehr wenig, nur etwa 100 mm, und diese überwiegend im Winter. Gen Süden nimmt die Niederschlagsmenge allmählich zu, bis sie sich annähernd vervierfacht hat.

Mauretanien

Mauretanien ©iStockphoto/HomoCosmicos

Grundsätzlich überwiegt in Mauretanien das trockene Wüstenklima, wobei der Kanarenstrom im nördlichen Küstengebiet Abkühlung bringt und der Süden des Landes sich durch hohe Luftfeuchtigkeit auszeichnet und sogar eine Regenzeit entwickelt.

Beste Reisezeit

In Mauretanien ist es trotz unterschiedlicher Klimazonen grundsätzlich stets sehr heiß und niederschlagsarm. Die angenehmsten Temperaturen entwickelt das Land zwischen November und April. Dies ist daher alles in allem der empfehlenswerteste Reisezeitraum.

Klima / Temperaturen Atar – Mauretanien

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage
Januar 27.4 12.3 8.1 0.3
Februar 29.5 13.6 9.3 0.3
März 33.6 16.6 10.0 0.5
April 36.2 19.8 10.9 0.5
Mai 38.5 22.7 10.4 0.1
Juni 41.9 26.7 10.2 0.6
Juli 41.7 27.3 9.6 1.1
August 40.8 26.9 9.5 2.8
September 39.9 26.5 8.4 2.1
Oktober 36.9 23.4 8.3 0.9
November 32.5 17.9 8.5 0.5
Dezember 27.9 13.6 8.2 0.4

Klima / Temperaturen Bir Moghrein – Mauretanien

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage
Januar 22.6 10.3 7.8 0.5
Februar 25.2 11.4 9.5 0.6
März 28.5 13.6 10.4 0.2
April 30.2 14.7 10.8 0.2
Mai 34.1 17.8 11.1 0
Juni 36.3 18.8 10.9 0.2
Juli 41.9 23.4 10.3 0.5
August 40.8 23.3 10.0 0.5
September 37.0 22.0 9.5 0.7
Oktober 31.6 18.9 8.8 0.4
November 27.0 14.6 8.8 0.3
Dezember 22.4 10.7 8.3 0.5