Skip to main content

Klima Marshall Inseln, Beste Reisezeit Marshall Inseln

Das Klima auf den Marshall-Inseln ist je nach Lage der einzelnen Atolle etwas unterschiedlich, aber auf alle Fälle als tropisch mit kühlen Meeresbrisen und häufigen Niederschlägen zu bezeichnen. Geographisch bestehen die Marshall-Inseln aus zwei fast parallel verlaufenden Insel- und Atollketten. Die Sonnenaufgang – Kette im Osten und die Sonnenuntergang – Kette im Westen. Beide Ketten umfassen zusammen die 1152 Inseln und Inselchen im mittleren Pazifik.




Da die Marshall-Inseln im äquatornahen tropischen Klimagürtel liegen sind auch hier die für diese Klimazone typischen, sich im Jahresverlauf nur wenig ändernde hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit von etwa 85 % zu verzeichnen. Die Inseln haben also ein tropisches Klima, wobei die Temperaturen von Norden nach Süden zunehmen, während die Niederschläge geringer werden. In den Monaten Januar bis März ist es insgesamt etwas trockener. Die täglichen und jährlichen Temperaturschwankungen sind sehr gering, und es wird eine traumhafte durchschnittliche Wassertemperatur von 28°C bis 30°C erreicht. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 26 °C auf den nördlich gelegenen Atollen und bei 28 °C auf den südlichen Atollen der Marshall-Inseln, Abweichungen von diesen Durchschnittstemperaturen sind nur sehr gering und nicht oft zu verzeichnen.

Das ganze Jahr über muss immer wieder mit vereinzelten, manchmal auch heftigen, aber fast immer kurzen Regenschauern gerechnet werden. Doch zwischendurch scheint die tropische Sonne sofort immer wieder. Im Norden der Marshall-Inseln ist es wesentlich trockener als im südlichen Teil. Die jährliche Niederschlagsmenge ist aufgrund dieser Nord-Süd-Ausdehnung regional verschieden und liegt zwischen 500 mm jährlich im trockenen Norden, während bis zu 4000 mm jährlich im Süden erreicht werden können. In den südlichen Regionen fallen also oftmals ganz enorme Regenmengen, doch die natürliche Wasserspeicherkapazität der Atolle ist nur sehr gering und das Wasser kann nicht gespeichert werden. Da die Inseln über keinerlei Relief verfügen, versickert das Regenwasser sehr schnell. So sind auch nach einem starken Regen kaum einmal kleine Wasserläufe zu finden. Regnet es in einem Jahr mal sehr wenig und unregelmäßig, kann in den nördlichen Gebieten der Marshall-Inseln die Versorgung mit ausreichend Trinkwasser schwierig werden. In sehr trockenen Jahren kann es bei ausbleibenden Niederschlägen auch zu richtigen Dürreperioden auf den nördlichen Inseln kommen. Ein Großteil der Niederschläge fällt in den Monaten April bis November, während es von Dezember bis März trockener ist. Von März bis April und von September bis November muss mit zumeist leichteren tropischen Wirbelstürmen gerechnet werden.

Marshall Inseln

Marshall Inseln ©iStockphoto/Marshall_Islands

Die beste Reisezeit

Als beste Zeit für einen Besuch auf dieser tollen Insel empfiehlt sich die Zeit von Dezember bis April, da hier die allgemeinen klimatischen Voraussetzungen am besten sind. Von April bis Dezember ist Regenzeit und an den traumhaften, von Palmen gesäumten Sandstränden, sind die höchsten Niederschläge zwischen Juli und Oktober zu erwarten.

Klima / Temperaturen Majuro, Majuro-Atoll – Marshall Inseln

Monat max. Temp °C min. Temp °C Sonnenstunden Regentage Wassertemp. °C Feuchtigkeit %
Januar 29.4 24.7 7.2 14 27 78
Februar 29.7 24.8 7.7 12 27 77
März 29.8 24.8 8.2 15 27 79
April 29.8 24.7 7.3 17 27 81
Mai 29.9 24.8 7.3 20 27 82
Juni 29.9 24.6 7.0 21 27 81
Juli 29.8 24.5 7.0 21 27 81
August 30.1 24.6 7.5 21 28 79
September 30.2 24.6 7.3 20 28 79
Oktober 30.2 24.6 6.6 21 28 79
November 30.0 24.6 6.4 20 28 80
Dezember 29.6 24.6 6.4 19 27 80