Skip to main content

Armenien

Armenien liegt in Vorderasien, weist eine Gesamtfläche von 29.800 km² auf und ist eine semipräsidentielle Republik. In diesem Land leben ungefähr 3.200.100 Einwohner. Die größten Städte Armeniens sind Gjumri, Eriwan, Hrasdan, Wanadsor und Etschmiadsin. Eriwan ist die Hauptstadt von Armenien. Das Land liegt zwischen Aserbaidschan, Georgien, Türkei und dem Iran und bildet im Kaukasus einen Binnestaat.
Den Einwohnern Armeniens ist die Familie das wichtigste im Leben. Im Gegensatz zu Europäern ist dies extrem stark. Armeniens Landschaft ist durch das Gebirge geprägt. Der Höchste Berg ist der Vulkan Aragaz mit 3.000 Meter und liegt in der Nähe des biblischen Ararat. Da das Land auf der Eurasischen Platte liegt, ist es sehr erdbebengefährdet.




Da das Gestein meist vulkanischen Ursprungs ist findet man in Armenien Bodenschätze wie Halbmetalle, Tuff, Basalt, Marmor, Uran und Schmucksteine. Da es im Land sehr viele Mineralwasserquellen gibt, ist das Land auch bekannt für seine vielen verschiedene Kurstätten. Östlich von der Hauptstadt Eriwan liegt der größte See des Landes – der Sewansee und weist eine Fläche von ca. 940 km² auf. Zu den längsten Flüssen zählen Worotan, Kasach, Hrasdan, Debed und der Aras. Da Armenien große Höhenunterschiede ausweist, gibt es hier auch sehr unterschiedliche Klimata. In der Nähe des Meeres findet man unzählige Arten in Flora und Fauna, im Gegensatz zu den Gipfeln am Kaukasus, hier findet man kaum Vegetationen. Auf den Gipfeln findet man Sträucher und stachelige Pflanzen. Der Kaukasus ist ca. acht Prozent mit Bäumen und Sträuchern bedeckt. Was viele Leute nicht wissen, stammt die Aprikose ursprünglich aus Armenien. Aus diesem Grund hat die Flagge Armeniens einen Streifen mit dieser Farbe. Die Fauna ist recht ausgeprägt in diesem Land. Man findet Wildschweine, Schakale, Rehe, Braunbären, Nerze, Felseidechsen, viele verschiedene Spinnentieren, Luchse und die wunderschönen, aber vom Aussterben bedrohten kaukasischen Leoparden.

Armenien

Armenien ©iStockphoto/mariusz_prusaczyk

Sehenswertes

Armenien ist ein Land das der ganzen Familie was zu bieten hat. Die Hauptstadt Eriwan ist sehr geschichtsträchtig. Es zeichnet sich aus durch seine braun-rosa aus Tuffstein gebauten Gebäuden. Eine Sehenswürdigleit in dieser Stadt ist die Kathedrale, das riesige Regierungsgebäude, eine im 13. Jahrhundert erbaute Kreuzkuppelkirche und die Sorawar-Kirche mit den wunderschönen riesigen bunten Glasfenstern. Auf einem Hügel direkt neben der Stadt findet man noch Teile einer Festung. In Eriwan kann man ein Museum besuchen, das die Geschichte Armeniens erzählt.

Nahe der Hauptstadt liegt Etschmiadsin und ist das religiöses Zentrum von diesem Land. Hier kann man die einzigartige Kathedrale bestaunen, die schon aus dem 4. Jahrhundert stammt. In einer Glasvitrine in diesem Gebäude liegt ein Stück Holz das angeblich zur biblischen Arche Noah gehört hat. Ein einzigartiger Anblick sind die in Felsen gemeisselten Kapellen. In einem Ortsteil von Garni beginnt die Straße des Azat-Tales. Hier steht ein heidnischer Sonnentempel vom 1. Jahrhundert. Er musste restauriert werden, da er durch ein Erdbeben fast gänzlich zerstöhrt wurde, ist aber jetzt wieder für alle zugänglich.
Ein römisches Badehaus findet man in Armenien in jeder größeren Stadt. Am bekannten Sewan-See kann man ein aus dem 9. Jahrhundert stammendes Kloster besuchen und die regelmäßigen stattfindenden Messen miterleben.

Top Artikel in Reisemagazin