Skip to main content

Deutschland – das aufstrebende Urlaubsziel

Lange Autoreisen und Flüge sind nicht nur teuer, sondern auch zeitraubend. Daher gehen immer mehr Deutsche dazu über, die Ferien im eigenen Land zu verbringen. Aber auch aus dem benachbarten Ausland strömen immer mehr Feriengäste in die Bundesrepublik. Besonders Campingplätze und Ferienhäuser sind immer gefragter.




Deutschland wird beliebter

Deutschland wird besonders in der Ferienzeit ein immer beliebteres Reiseziel. Die Zahl der Übernachtungen stieg allein im Jahr 2008 um rund 5% an. Vor dem Buchen eines Hotels empfiehlt es sich, einen Blick in aktuelle Hotelbewertungen zu werfen. Den stärksten Zuwachs bei den Feriengästen konnten die Campingplätze verbuchen. Hier stieg die Zahl der Anreisenden sogar um rund 7%. Ähnlich hohe Zuwachsraten konnten Vermieter von Ferienhäusern verzeichnen. Die Hotelbranche verzeichnete eine Erhöhung der Gäste um rund 4%. Besonders beliebte Reiseziele waren in diesem Jahr kleinere Gemeinden in ländlichen Gegenden und kleine Städte.

Nach Meinung der Experten sind die steigenden Energiekosten die Hauptursache für den Deutschland-Boom. Lange Auto- oder Flugreisen seien den Touristen oftmals zu teuer geworden, so dass das Urlaubsziel im eigenen Land eine echte Alternative darstellt. Auch halten die Urlauber das Preis-Leistungs-Verhältnis in Deutschland für sehr ausgewogen. Durchschnittlich liegt der Preis für ein Doppelzimmer in Deutschland pro Nacht bei rund 91 Euro. Auf europäischer Ebene liegt der Preis dagegen durchschnittlich bei 112 Euro. Deutsche Hoteliers können wegen der steigenden Betriebskosten dennoch nicht aufatmen.

Hamburg

Hamburg @iStockphoto/Tobias Bischof

Die Reisenden

Typischerweise kommen die meisten Touristen aus dem Inland. Genügend Ferienwohnungen in Deutschland stehen ja auch zur Verfügung. In diesem Bereich konnte in diesem Jahr ein Zuwachs von 7% festgestellt werden. Ausländische Touristen brachten eine Erhöhung von rund 4%. Der allgemeine Aufwärtstrend beschränkt sich allerdings nicht nur auf die reine Ferienzeit. Durchgehend seit Januar 2008 lässt sich dieser Trend feststellen.

Obwohl die Deutschen nach Umfragen große Angst vor einer Rezession und den Komplikationen durch die steigenden Lebenshaltungskosten haben, möchten sie dennoch nicht auf ihren Urlaub verzichten. So sind selbst in den Wintermonaten im Zeitraum zwischen November 2007 und April 2008 rund 38% der deutschen Haushalte auf Reisen gewesen. Der Anteil der Menschen, die nicht zu Hause bleiben wollten, stieg somit um immerhin 0,7% an. Dabei stieg die Summe, die für den Urlaub ausgegeben wurde, um rund 0,9% an. Die Anzahl der einzelnen Reisen in den vergangenen Wintermonaten stieg mit etwa 1,5% auf knappe 44 Millionen. Als besonders reiselustig gelten dabei alleinstehende Menschen und Rentner. So ist der Marktanteil der Singles in diesem Zeitraum um 7,8% und der der Rentner um 5% gestiegen. Familienreisen sind hingegen leicht rückläufig.

Fazit

Urlaub im eigenen Land kann eine durchaus spannende Sache sein. Viele sind sich gar nicht bewusst, welche Schätze die Bundesrepublik zu bieten hat. Zwar kann Deutschland nicht mit einem Mittelmeerklima dienen, aber ein Strandurlaub an Nord- oder Ostsee hat durchaus seinen Reiz. Kulturliebhaber werden in den Metropolen Deutschlands auf ihre Kosten kommen. Und ein Sporturlaub mit Bergsteigen und Schwimmen in den bayerischen Alpen lohnt sich sowieso.