"The Big Easy" New Orleans - City of Jazz

"The Big Easy" New Orleans - City of Jazz

New Orleans, die Südstaatenmetropole im Mississippi-Delta, die auch liebevoll "Big Easy" (die große Leichtigkeit) genannt wird, ist die größte Stadt im U.S. Bundesstaat Louisiana. Die 1718 von französischen Einwanderern gegründete Stadt ist berühmt für Esskultur und Küchenkunst, seine vielsprachige und kosmopolitische Bevölkerung sowie als Geburtsstätte des Jazz.



Berühmtester Sohn New Orleans
Louis "Satchmo" Armstrong, Jazztrompeter und Sänger ist berühmtester Sohn dieser quirligen Metropole. Ihm wurde nicht nur ein ganzer Park gewidmet, sondern auch der größte Flughafen der Stadt wurde nach ihm benannt. Er hat New Orleans zu dem gemacht, was es heute noch ist: Eine Jazzmetropole mit einem entspanntem Lebensstil, karibischer Lässigkeit, Lebensfreude und der Musikalität - dem Lebenselixier dieser Stadt.

New Orleans
New Orleans @iStockphoto/Natalia Bratslavsky

Sehenswürdigkeiten
Geistiges und kulturelles Zentrum und dadurch Anziehungspunkt für Touristen ist das Altstadtviertel French Quarter, auch Vieux Carré genannt, mit vielen Lokalen, Geschäften und Museen und der legendären Bourbon Street, DIE berühmteste Straße schlechthin mit verschiedenen Jazzclubs und Musiklokalen; nachts schieben sich die Massen durch.

Unbedingt einen Besuch sollte man der Preservation Hall abstatten, hier zelebriert förmlich jeden Abend die Hausband altehrwürdigen Jazz; ein Genuss. Best Blues gibt es im Old Absinth. Mittelpunkt dieses Viertels ist der Jackson Square. Hier einmal im Café du Monde bei Beignets&Cafe in der Sonne sitzen, St. Louis Cathedrale - die älteste Kathedrale der vereinigten Staaten - und das Cabildo aufsuchen, alte Häuser mit den typischen eisengeschmiedeten Balkonen bestaunen oder am French Market herrlich shoppen.

Streetcars sind eine Touristenattraktion und bestimmen das Stadtbild. Mit der bekanntesten Linie St. Charles kann man entlang der Strecke im Garden District zahlreiche glanzvolle herrschaftliche Villen und Gärten entdecken. Jedes Gebäude ist ein kleines Kunstwerk. Lafayette und St. Louis Cemetery sind die ältesten Friedhöfe und ob der Mausoleen sehr beeindruckend.

Veranstaltungen
Bekannte Musikevents und immer wiederkehrende Festivals ziehen viele Jazzfreunde an. Höhepunkt im Musikkalender sind an einem Wochenende Mitte April das "French Quarter Festival" auf Bühnen in der Royal und Bourbon Street und am Jackson Square. Weiters dem "Jazz&Heritage Festival", kurz Jazz Fest, immer an zwei Wochenenden Ende April und Anfang Mai in Fairgrounds sowie dem "Satchmo Summerfest" am ersten Augustwochenende in der Nähe des Jackson Squares.

Mardi Gras am Faschingsdienstag ist ein farbenfrohes, rituelles Volksfest und die größte kostenlose Show der Welt.

New Orleans, eine der schönsten, vielseitigsten und unamerikanischste Stadt Amerikas mit langer Geschichte und eigenem Charakter ist stolz darauf, eben nicht wie der Rest der USA zu sein und neben New York eine Stadt, die niemals schläft. Jazz, Live-Musik zu jeder Tageszeit - ein Lebensrhythmus der fesselt. Ob Musiker beim "Jamming" entdecken, einer Fahrt mit dem Schaufelraddampfer Natchez auf dem Mississippi, Bummeln in der Royalstreet, dem Springbrunnen am Riverwalk, oder sich ins aufregende Nachtleben stürzen: New Orleans ist auch nach Katrina wieder eine lebendige und pulsierende Stadt und ist und bleibt eine Reise wert! Let the good times roll - Oh yeah!